Coaching

Mandanten und
Anlässe
Begriffe Coaching-Ablauf Ihr Nutzen

Die Schritte in einem Coaching

Ein Coaching ist immer individuell und einzigartig - dennoch haben sich bestimmte logische Schritte im Ablauf des Coachingprozesses bewährt:

  • Das Coaching beginnt mit einem für beide Seiten unverbindlichen Erstgespräch. Ziel ist vorrangig zu klären, ob die Chemie zwischen Coach und Mandant stimmt. Zudem werden die weiteren Rahmenbedingungen des Coachings verabredet, also die Grundlagen einer vertraglichen Coachingvereinbarung.
  • Im zweiten Schritt erfolgt die Erarbeitung eines Verständnisses der gegenwärtigen Situation des Mandanten. Es entsteht dabei ein Selbstverständnis des Mandanten als Basis für die Arbeitsthemen.
  • Hieran schließt sich die Erarbeitung eines Kataloges denkbarer Alternativen zur gegenwärtigen Situation und zum bisherigen eigenen Verhalten des Mandanten an.
  • Im vierten Schritt erfolgt aus dem Alternativenkatalog eine Auswahl von Zielen. Diese werden in eine Hierarchie gebracht und hinsichtlich ihrer Bewertung und Gewichtung geordnet; dabei werden die Ziele unter Anwendung der Smart-Regel beschrieben.
  • Als fünfter Schritt entwickelt sich ein „Optionsraum“ aus denkbaren Wegen zur Zielerreichung.
  • Im sechsten Schritt erfolgt eine Bewertung der einzelnen Optionen nach dafür geeigneten Kriterien. Diese ergeben sich aus der eigenen professionellen Kenntnis des Mandanten.
  • Im siebten Schritt wird ein konkreter und überprüfbarer Vorgehensplan erstellt.
  • Der Mandant geht an die Umsetzung seines Planes, wobei er im Sinne einer „ermutigenden Begleitung“ durch den Coach weniger kontrolliert, als vielmehr unterstützt wird.
weiter